HSV-AKTUELL
  1. HSV landet 2. Heimsieg
  2. HSV Insel Usedom will zweiten Heimsieg
  3. Bezirksklasse Damen HSV Insel Usedom – SV Fortuna Neubrandenburg II 17:18 (9:10)
  4. SG OSF Berlin – HSV Insel Usedom 20:20 (9:10)
  5. HSV Insel Usedom – MTV Altlandsberg 28:24 (15:13)

VEREINSGESCHICHTE

Im Spieljahr 1951/52 trat der Verein erstmals in der DDR Liga an. Ein Jahr später folgte leider der erste Abstieg. Dieser konnte im Spieljahr 1954/55 wieder korrigiert werden. 1954/55 ging es erneut eine Etage höher. Die „BSG Einheit Ahlbeck“ spielte wieder in der DDR-Liga. 1961 erfolgte eine weitere Umbennung. Fortan ging man als „Einheit Heringsdorf“ auf Torejagd.

Ab der Saison 1999/2000 begann der HSV sich eindrucksvoll in der Regionalliga „festzuspielen“. 2001 erfolgte die Umbenennung in „HSV Blau-Weiß Insel Usedom“. Nach einigen Spieljahren, in denen an der Tabellenspitze „geschnuppert“ wurde, gelang am 1. Mai 2014 mit einem 31:30 Sieg in der entscheidenden Heimpartie gegen den HC Empor Rostock der Aufstieg in die zweite Handball-Bundesliga. Die folgende Saison war für den HSV ein Lehrjahr. Trotz Platz 18 konnten die Inselhandballer aufgrund des Lizensierungsverfahrens des DHB die Klasse halten.

1948 wurde der Verein zunächst als „SG Ahlbeck“ gegründet. Bereits im April dieses Jahres wurde das erste Handballspiel in Ahlbeck gegen Neuhof mit 8:1 gewonnen. 1949 erfolgte die Umbennenung der „SG Ahlbeck“ in „BSG Konsum Ahlbeck“. 1950 wurde der Verein erneut umbenannt. Nun trat man als „BSG Konsum Ahlbeck“ an.

1987 stieg man erneut aus der DDR-Liga ab. Bis zu diesem Zeitpunkt gingen mit Otto Hoelke, Josef Rose und Wolfgang Böhm bereits drei DDR Nationalspieler aus den Reihen des Vereins hervor. 1990 erfolgte eine erneute Umbenennung. Aus „Einheit Heringsdorf“ wurde der „Heringsdorfer SV Blau Weiß 90“. 1992 stieg der Verein in die Regionalliga auf. Mit Wojciech Chmielewski wurde im gleichen Jahr der erste ausländische Spieler verpflichtet. Durch einen Beschluß des Handballverbandes stieg der HSV in diesem Spieljahr wieder aus der Regionalliga ab, konnte aber im darauffolgenden Jahr gleich wieder aufsteigen. 1997 konnte endlich die neue Heimspielhalle in Ahlbeck eingeweiht werden. Vor ca. 1000 Zuschauern verlor man 16:20 gegen die Reinickendorfer Füchse.

2018
4. Platz Ostsee-Spree-Oberliga
2017
5. Platz Ostsee-Spree-Oberliga
2016
Abstieg in die Ostsee-Spree-Oberliga
2015
Meister Ostsee-Spree-Oberliga und Aufstieg in die 3. Liga
2014
5. Platz Ostsee-Spree-Oberliga
2013
Abstieg in die Ostsee-Spree-Oberliga
2012
9. Platz 3. Liga Nord
2011
4. Platz 3. Liga Nord
2010
2. Platz Regionalliga Nordost, Aufstieg in die 3. Liga Nord
2007
7. Platz in der Regionalliga
2006
Abstieg aus der 2. Handball Bundesliga
2006
Umbenennung in HSV Insel Usedom
2005
Klassenerhalt durch Lizenzierungsverfahren des DHB
2004
1. Platz in der Regionalliga Nord/Ost und Aufstieg in die 2, Handball Bundesliga
2003
2. Platz in der Regionalliga Nord/Ost
2002
3. Platz in der Regionalliga Nord/Ost
2001
Umbenennung des "HSV Blau-Weiß Ahlbeck/Heringsdorf" in "HSV Blau-Weiß Insel Usedom"
2000
2. Platz in der Regionalliga Nord/Ost
1999
Gewinn der Landesmeisterschaft und Aufstieg in die Regionalliga
1997
Umbenennung des "HSV Blau-Weiß Heringsdorf" in "HSV Blau-Weiß Ahlbeck/Heringsdorf"
1997
Einweihung der Pommernhalle
1997
Abstieg aus der Regionalliga
1996
Aufstieg in die Regionalliga
1996
Umbenennung des "Heringsdorfer SV Blau Weiß 90" in "HSV Blau-Weiss Heringsdorf"
1995
Abstieg aus der Regionalliga
1994
Aufstieg in die Regionalliga
1993
Abstieg aus der Regionalliga
1992
Aufstieg in die Regionalliga
1990
Umbenennung von "Einheit Heringsdorf" zum "Heringsdorfer SV Blau Weiß 90"
1987
Abstieg aus der DDR Liga
1986
Aufsteig in die DDR Liga
1961
Umbenennung der "BSG Einheit Ahlbeck" in "Einheit Heringsdorf"
1957
Abstieg aus der DDR Liga
1955
Aufstieg in die DDR Liga
1953
Abstieg aus der DDR Liga
1951
Erstes Spiel in der DDR-Liga
1950
Vereinigung der "SG Ahlbeck" in "BSG Konsum Ahlbeck"
1949
Umbennenung der "SG Ahlbeck" in "BSG Konsum Ahlbeck"
1948
Gründung der SG Ahlbeck